florianopolis

Florianopolis: Ausflüge

In der Umgebung von Florianopolis gibt es viel zu erkunden und zu unternehmen. So wird zum Beispiel in Santo Amaro da Imperatriz das Deltafliegen angeboten. Es findet am Berg Morro Queimado statt, welcher 680 Meter hoch ist. Der Berg stellt dabei die Abflugrampe dar. Beim Fliegen kann man die gesamte Küste der Insel Santa Catarina. überblicken- Auch die Strände, wie der Mole, Campeche oder Morro das Pedras, sind gut zu sehen. Der genannte Berg befindet sich im Landesnaturpark Parque Estadual da Serra do Tabuleiro. Wer sich für Golf interessiert, sollte unbedingt die etwa 72 Kilometer von Florianopolis entfernte Anlage besuchen, die Plaza Itapema Resort & Spa. Hier liegt der erste Golfplatz Brasiliens, der in einer Hotelanlage installiert wurde. Der Platz selbst besitzt zwar nur neun Löcher und ist damit ein kleiner Platz, doch kann er mit einem hohen Schwierigkeitsgrad punkten. Das macht ihn bei den weltbesten Golfspielern beliebt und sie kommen unter anderem für verschiedene Wettkämpfe hierher.

Wer sich für das Rafting begeistert, wird auf dem Rio Cubatao do Sul fündig. Hier gibt es zwei Kajak Abfahrten die jeweils zwei Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Der Gast kann zwischen Abfahrten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad wählen. Etwas Erfahrung mit dem Sport sollte mitgebracht werden. Interessant ist auch eine vierstündige Abfahrt mit einem aufblasbaren Kajak auf dem Rio Cubatao do Sul durch seinen wildesten Abschnitt entlang der Serra do Tabuleiro Berge. Ansonsten bietet sich zum Beispiel eine Rundfahrt mit dem Schoner an oder die Umgebung der Stadt wird zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet. Hier trifft der Besucher auf natürliche Schönheiten, teilweise sogar noch unberührte Natur und, wenn er sich am Wasser entlang bewegt, herrliche Strände, die teilweise nahezu unberührt vom modernen Tourismus geblieben sind.

Etwa 180 km von Florianopolis, im gebirgigen Landesinneren von Santa Catarina, liegen der Nationalpark Sao Joaquim und die Gemeinde Urubici. Auf strand- und hitzemüde Touristen wartem hier viel Abwechlsung in Form von steilen Berglandlanschaften, alpinen Serpeteninstrassen und Wasserfällen ebenso wie angenehme Kühle: Urubuci gilt als der kälteste Ort in ganz Brasilien. Die kleine Stadt liegt 925 Meter über dem Meer und ist einer der wenigen Orte im Land an dem es fast jeden Winter schneit. Am Morro da Igreja Berg (1822 Meter) unweit des Stadtzentrums wurden 1990 -17ºC gemessen. Nicht zuletzt deswegen ist Urubici ein beliebtes Ausflugsziel für Naturfreunde und Abenteuertouristen aus ganz Brasilien. Wanderungen zu wunderschönen Wasserfällen wie dem stehen hier ebenso auf dem Programm wie Freeclimbing und Wildwassserfahrten. Urubici ist gut für Besucher gerüstet und verfügt über ausgezeichnete Restaurants und Hotels. Zusätzlich vermieten Bergbauernhöfe gut ausgestattete Zimmer mit Vollpension und bieten während  der brasilianischen Wintermonate sogar die Nutzung einer Infrarotsauna für kälteempfindliche Gäste. Mit dem Bus erreicht man Urubuci von Florianopolis aus in 3-4 Stunden, und die Fahrt kostet um die R$ 35. Mit dem Auto fährt man von Florianopolis zunächst auf der BR-282 in Richtung Bom Retiro, und nimmt bei Santa Clara die C-430 nach Urubici.